Youngtimer für Winterfahrer

Auch wenn Youngtimer ein bisschen wie rohe Eier behandelt werden, sind sie doch nicht unbedingt so empfindlich, dass man sie nicht den Winter über fahren kann. Wäre ja auch schade, denn der Winter dauert bei uns 6 Monate!

Manche Youngtimer eignen sich besonders gut als Winterauto, allen voran natürlich die Allrad-betriebenen Fahrzeuge, wie der Audi 100 Quattro. Auch die ewig junge und sehr robuste „Ente“ begleitet ihren Besitzer galant durch Eis und Schnee. In der Tat eignet sich eine ganze Reihe von Fahrzeugen für den Ganzjahresbetrieb. Eine kleine Auswahl sei hier vorgestellt. Der erwähnte Audi Quattro ist eine Art Winter taugliches Frontauto, das schon in den Achtzigern als „Skispringer“ Furore machte. Aber auch der BMW E30 ist gut im Winter zu fahren. Als Heck-betriebenes Fahrzeug ist dieses Modell dennoch in der Lage, Eis und Schnee zu trotzen und seinen Fahrer nicht ins Schleudern geraten zu lassen.

Eine Ente im Winter

Warum der Citroën 2CV „Deux Chevaux“ so populär ist? Dies hat auch mit seiner Durchhaltefähigkeit zu tun. Selbst wenn man sich als Fahrer einige Körperteile abfrieren könnte: man kommt mit dem Entlein dennoch am Ziel an, selbst bei Eis und Schnee. Schmale Reifen und das Leichtgewicht machen die Ente zu einer Art „Superauto“ – was sie für ihre Fans ohnehin ist. Dass die Ente zum Rosten neigt, ist bekannt. Darauf, also einen adäquaten Korrosionsschutz, sollte man als Fahrer daher achten.

Aus der Taiga

Auch der Lada Niva ist ein Winterkind. Selbst wenn hier der Komfort nicht optimal ist, ist dieses Fahrzeug nun einmal ein echtes Produkt der Taiga. Was auch in Sibirien gut rollt, wird den relativ milden Winter in Nordeuropa gut meistern.

Tags: ,