Youngtimer Kauftipps: Je älter desto besser?

Wenn Sie auf der Suche nach einem gebrauchten Fahrzeug sind, sollten Sie nicht außer Acht lassen, dass ältere Fahrzeuge oft die bessere Alternative sind. Statistisch gesehen sind Youngtimer nämlich weniger reparaturanfällig.

Was Sie über ältere Fahrzeuge wissen sollten

Damit Sie beim Kauf von Gebrauchtfahrzeugen auf der sicheren Seite sind und nicht immer wieder kostenintensive Reparaturen durchführen lassen müssen oder andere, unschöne Überraschungen erleben, gibt es eine wichtige Information, die Sie beim nächsten Gebrauchtwagenkauf in die Entscheidung mit einfließen lassen sollten. Diese besagt, dass Fahrzeuge der älteren Klasse (20 – 30 Jahre) mit zunehmendem Alter qualitativ besser sind als jüngere. Laut einer Studie sind die jüngsten Autos in dieser Altersklassifikation zu 35 Prozent mit starken Mankos behaftet, die älteren Youngtimer jedoch nur zu 25 Prozent. Die gleiche Studie besagt ebenfalls, dass etwa 43 Prozent der Youngtimer im Altersbereich von 25 bis 30 Lenzen komplett ohne Mängel sind und 28 Prozent an Beeinträchtigungen leiden. Vergleichsweise schlecht schneiden dagegen die jüngeren Modelle, im Altersbereich von 12 bis 18 Jahren, ab. Diese Fahrzeuge sind zu 42 Prozent ohne Mängel, dagegen fallen hier 36 Prozent durch gravierende Beeinträchtigungen auf.

Warum sind ältere Yountimer die bessere Alternative?

Die Ursachen für das gute Abschneiden der älteren PKW’s liegen schlicht und ergreifend an der besseren Pflege, die Autoliebhaber einem Youngtimer angedeihen lassen. Denn für sie ist der Youngtimer viel mehr als nur ein Auto. Ein weiterer Grund für den guten Zustand, der alten Fahrzeuge, ist das Detail, dass Sie nur ein H-Kennzeichen für einen Oldtimer erhalten, wenn Ihr Fahrzeug nahezu ohne Mängel ist. Diese Voraussetzung sorgt bei zahlreichen Besitzern eines älteren Autos dafür, dass sie ihrem Fahrzeug bereits vor einer Untersuchung die nötige Pflege und Wartung zukommen lassen.

Tags: , ,